VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anne | Annika | Cordula | Debora | Jana | Janina | Janis | Karolin | Katinka | Lea | Lena | Lisa-Marie | Mareike | Rabea | Rebecca

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Berg- und Talfahrt

Autor: Cordula | Datum: 10 September 2010, 10:27 | 21 Kommentare

Normal 0 false false false EN-US X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

Wiriwe!

Ich hoffe, es geht euch allen gut!

Mir geht es mittlerweile besser, ich habe meine erste richtig schlimme Heimwehattacke hinter mir. Manches ist eben nicht so einfach... ich haette nicht gedacht, dass mir mein “Anders sein” so viele Probleme bereitet... aber ich kann wirklich keinen Schritt tun, ohne aufzufallen... Ich bin nun mal weiss.

Normal 0 false false false EN-US X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

Wiriwe!

Ich hoffe, es geht euch allen gut!

Mir geht es mittlerweile besser, ich habe meine erste richtig schlimme Heimwehattacke hinter mir. Manches ist eben nicht so einfach... ich haette nicht gedacht, dass mir mein “Anders sein” so viele Probleme bereitet... aber ich kann wirklich keinen Schritt tun, ohne aufzufallen... Ich bin nun mal weiss.

Doch ich habe gelernt, die staendigen “Muzungu”-Rufe zu ignorieren. Und ich treffe so viele tolle und interessante Menschen, fuehre Diskussionen ueber kulturelle Unterschiede, Philosophie, den christlichen Glauben, erlebe tolle Chorproben, ... also im Grossen und Ganzen gehts mir gut! Auch wenn ich euch alle und Deutschland vermisse.

Also meine Arbeit sieht mittlerweile folgendermassen aus:

Morgens halte ich Franzoesisch- und Englischunterricht beim Youth at risk Program, nachmittags helfe ich beim Englischunterricht fuer Erwachsene bzw. halte ihn und abends singe ich beim englischen Chor mit.

Das mit dem Unterricht laeuft noch nicht so gut, leider, aber das liegt daran, dass ich kein Kinyarwanda spreche und deshalb das Erklaeren und Verstehen ziemlich schwer faellt. Na ja, mir wird schon was einfallen. Ausserdem wollen ein paar Jugendliche mir Kinyarwanda beibringen und ich bringe ihnen im Gegenzug Deutsch bei ;) das ist sehr lustig!

 Morgen werde ich wahrscheinlich in mein Haus ziehen, darauf freue ich mich schon! Denn ich will endlich richtig ankommen und nicht die ganze Zeit aus dem Koffer leben.

 Ach so, die Regenzeit hat uebrigens begonnen, das heisst, ab und zu gibt es ein paar ordentliche Gewitter, tagsueber ist es ziemlich schwuel und abends und nachts ist es kalt. Aber es regnet nicht jeden Tag.

 Das Essen vertrage ich mittlerweile gut, mein Magen hat sich eingelebt, mein Kopf noch nicht so ganz. Aber das wird auch noch, hoffe ich. : )

Letztes Wochenende habe ich Lisa in Butare besucht.Wir haben Pfannkuchen gemacht (mit Maismehl;) und waren auf einer Konfirmation auf dem Dorf, die gefuehlte drei Tage gedauert hat :D Gottesdienste sind hier mindestens drei Stunden lang, es wird sehr viel gesungen und sehr viel gebetet.

Nun gut, ich denke, ich werde das hier jetzt erst mal schnell veroeffentlichen, bevor der Strom wieder ausfaellt ;)

 

Ganz liebe Gruesse an euch alle,

Cordula

 

P.S. an alle anderen Freiwilligen: Ich hab meinen Chorleuten den Dip-Song beigebracht! :D Am Sonntag singen wir ihn im Gottesdienst!

P.P.S. an alle Indonesier: Haltet die Ohren steif!

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare bei alten Blogs deaktiviert.